St. Paul, das politische Zentrum des Staates und die weniger bevölkerungsreiche Hälfte der Metropolregion Twin Cities, liegt am Ufer des Mississippi. Mit einer kompakten, überschaubaren Innenstadt und einigen der charmantesten historischen Viertel des Mittleren Westens ist das bodenständige St. Paul ein herrlicher Rückzugsort. Obwohl es weniger trendy und etwas konservativer als Minneapolis ist, hat es eine vergleichsweise kleine, aber geschlossene LGBTQ+-Community und ein paar Gay-Bars obendrein.

Bars
St. Paul hat nur einen Bruchteil des schwulen Nachtlebens wie das benachbarte Minneapolis (zu dem neben einer Handvoll ausgewiesener LGBTQ+-Bars auch Clubs gehören), aber es gibt dennoch ein paar besondere Orte, die von der lokalen queeren Community bevorzugt werden.

Black Hart of Saint Paul: Black Hart, früher bekannt als Town House Bar, nennt sich selbst eine LGBTQ+-Fußballbar. Tatsächlich ist es das älteste Nachtlokal für Schwule und der beliebteste Frauenclub in den Twin Cities und liegt gegenüber einer Einkaufsstraße im Westen von St. Paul. Das Publikum hier ist hauptsächlich lesbisch, aber Männer treten gelegentlich auf, besonders für die beliebten Drag-Shows. Country Line Dance, Karaoke oder traditionelle Tanzmelodien können je nach Nacht der Woche angeboten werden. Für stilvollere Abende gibt es im hinteren Bereich eine kleine Piano-Lounge.
Camp Bar: Obwohl es sich technisch gesehen nicht um eine LGBTQ+-Bar handelt, ist diese Kneipe ein beliebter Treffpunkt für Schwule in St. Paul. Es liegt günstig in der Innenstadt in der Nähe vieler Hotels und Restaurants. In Bezug auf die Bevölkerungsgruppe gibt es alles, von den älteren "Anzügen", die das gehobene Piano-Kabarett aufsuchen, bis hin zu jüngeren Club-Kids, die die weitläufige Tanzbar bevorzugen. Manchmal erwischt man hier auch einen Drag-Act.
Restaurants
Nichts an der kulinarischen Szene von St. Paul macht es besonders schwulenfreundlich, aber die ganze Stadt ist überwältigend einladend. Dies sind nur einige Restaurants, denen die LGBTQ+-Crowd ihren Gütesiegel verliehen hat.

WA Frost: Eines der angesehensten und romantischsten Restaurants der Stadt ist das schwulenfreundliche WA Frost, das sich in einem hübschen Gebäude aus der Jahrhundertwende an der Selby Avenue mit beliebten Restaurants im gehobenen, historischen Viertel Summit Hill befindet . So elegant WA Frost auch im Inneren ist, die üppige und geräumige hintere Terrasse ist das beste Ziel für ein Date im Sommer. Die Speisekarte bietet alles von Salaten bis hin zu Meeresfrüchten und auch eine lange Weinkarte.
Happy Gnome: Das fröhlich benannte Happy Gnome, das die perfekte Balance zwischen einer gemütlichen Nachbarschaftskneipe und einem erstklassigen Restaurant findet, befindet sich in einem großen, mit Schlingpflanzen bewachsenen Backsteingebäude mit einem markanten Türmchen, das sich gut in die vielen stattlichen Häuser in der Umgebung einfügt historischen Cathedral Hill-Viertel. Es ist auf kreative Gastropub-Küche spezialisiert und serviert eine erstaunliche Auswahl an Craft-Bieren vom Fass (plus ein paar Hundert in Flaschen). Kommen Sie, um Ihren Sonntagskater mit Gnome Benedict und einem Pint zu heilen.
Dark Horse: Diese schwulenfreundliche Bar und Restaurant im historischen Lagerhausviertel der Stadt, bekannt als Lowertown, füllt sich jeden Abend mit Fans klassischer Craft-Cocktails (einschließlich eines mächtigen feinen Mojito). Es gibt auch eine umfangreiche Liste mit speziellen Whiskeys und Bourbons sowie viele Mikrobrauereien zur Auswahl. Das Restaurant ist zum Mittag- und Abendessen sowie zum Wochenendbrunch geöffnet, aber während der Happy Hour finden Sie hier die meisten Besucher.
Festivals
Die Twin Cities versammeln sich zum jährlichen Pride Festival, das jedes Jahr im Juni im Loring Park in Minneapolis stattfindet. Die Veranstaltung nimmt ein ganzes Wochenende mit Konzerten, Feuerwerk, Essensverkäufern, einem traditionellen Rainbow Run und der beliebten Pride-Parade ein. Hunderte von Ausstellern nehmen am Festivalspaß teil und locken eine halbe Million Menschen in diesen malerischen Park. Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über Twin Cities Pride oder die Veranstaltungen zu erfahren, die das ganze Jahr über stattfinden, dann holen Sie sich eines seiner Magazine oder hören Sie sich den Podcast an.

Tipps zum Ausgehen in St. Paul
Bars in Minnesota müssen um 2 Uhr morgens aufhören, Alkohol auszuschenken, also können Sie damit rechnen, dass die Nachtclubs von St. Paul um diese Zeit schließen.
Minnesota ist auch der letzte US-Bundesstaat, der Biere mit 3.2 Prozent Alkohol verbietet, also halten Sie während Ihres Supermarktlaufs vor dem Spiel Ausschau nach schwachen Bieren.
Wenn Sie sich spät in der Nacht außerhalb der fußläufigen Reichweite aufhalten, können Sie ein Uber oder die Stadtbahn nehmen, die an Wochenenden die ganze Nacht über fährt.
Die Facebook-Seite der Twin Cities Gay Scene hält Sie über alle bevorstehenden Bierbüsten, Drag-Shows und Jockstrap-Partys auf dem Laufenden, die möglicherweise in Minneapolis und St. Paul stattfinden.
Während Sie in der Gegend sind, vergessen Sie nicht, nach Minneapolis zu hüpfen und sich auch das schwule Nachtleben anzusehen. In St. Pauls Partnerstadt wimmelt es nur so von LGBTQ+-freundlichen Bars und sogar Nachtclubs (eine Sache fehlt St. Paul ganz sicher).

Bleiben Sie über Gay-Events in St. Paul, MN auf dem Laufenden |



 



Gayout Bewertung - von 0 Bewertungen.
Diese IP-Adresse ist begrenzt.
Booking.com