Anchorage war eine der ersten Städte in Alaska, die sich erfolgreich für LGBT-Rechte einsetzte. Das gemeinnützige Unternehmen Identity, Inc. mit Sitz in Anchorage, das als führende Stimme in der LGBT-Gemeinschaft fungiert, hat sich kürzlich gegen Bemühungen zur Aufhebung der LGBT-Rechte gewehrt. Die Nordseite der Innenstadt wurde inoffiziell von der Gemeinde übernommen und bietet viele verschiedene Formen der Unterhaltung und Einkaufsmöglichkeiten für LGBT-Familien, einschließlich der berühmten Mad Myrna. Das offizielle staatliche LGBT-Pride-Fest findet ebenfalls in Anchorage statt.

Bleiben Sie über Gay-Events in Anchorage auf dem Laufenden |



 



IN ANCHORAGE, ALASKA, GIBT ES NUR ZWEI SCHWULENBARS – knapp 300,000 Einwohner. Einer, Der Rabe, ist der Grund, warum ich weiß, was landwirtschaftliches Schmiermittel ist. Wie der lokale Lon Embley erklärt, beginnt es als Pulver, gemischt mit Wasser, und wird eigentlich nicht für Maschinen verwendet, sondern „zur künstlichen Befruchtung von Rindern und ähnlichen Dingen“. Eine große Menge dieser viskosen Lösung wurde vor ein paar Jahren in der nördlichsten Schwulenbar der USA während eines Wohltätigkeits-Wrestling-Events der Pride Week verwendet. Die Zuschauer boten an, die Teilnehmer zu schmieren, die es dann in einem aufblasbaren Kinderbecken versuchten.
Wie zu erwarten, rutschen Menschen und Dinge aus. „Sie sind immer in Unterwäsche“, sagt Embley. „Ich habe definitiv einige Arschlöcher gesehen.“ An einem regulären Nicht-Pride-Tag der Rabe ist gedämpfter und richtet sich an ein älteres Publikum, das Biere mit Namen wie Moose Drool trinkt.
Es gibt einen Flipperautomaten, einen Billardtisch, Fernseher mit Sportspielen und eine riesige hintere Terrasse, um die endlosen Sommerstrahlen zu genießen. Ein Plastik-Pinguin-Maskottchen namens Winston wird verkleidet und für Veranstaltungen wie Kentucky Derby-Watch-Partys um die Bar herum aufgestellt. Wie die meisten Orte in Anchorage ist es lächerlich entspannt. Aber wenn Sie nach einer glitzernden, übertriebenen Drag-Show suchen, gehen Sie den Block hinunter zur zweiten Schwulenbar in Anchorage: Mad Myrna, Gastgeber einiger der besten Königinnen der Welt. mad myrnas interior Der renovierte Raum. | Foto mit freundlicher Genehmigung von Mad Myrnas ANCHORAGE IST NICHT FÜR SEINE ÄSTHETIK BEKANNT. Sicher, es ist von atemberaubenden Naturtaten umgeben, aber es ist ein bisschen ein offener Witz, dass Anchorage selbst, nun ja, langweilig ist. Es gibt sogar einen frechen Instagram-Account.
Von seinem mattgrauen Äußeren scheint es, als würde das Innere von Mad Myrnas Beispiel folgen. Aber dann gehst du hinein. Das Innere ist ein Schmuckkästchen mit buntem Teppichboden, der unter den Kabarettlichtern und Discokugeln geradezu psychedelisch aussieht. Auf der Bühne heben sich dramatische, juwelenfarbene Vorhänge, um einen glitzernden silbernen Vorhanghintergrund zu enthüllen. Schwarze Stühle und Tische mit Pilzlampen säumen den Boden und an den Wänden hängen große Porträts der auftretenden Diven mit angemessen vergoldeten Rahmen.
Das seit 1999 geöffnete Mad Myrna's wurde während der Pandemie herausgeputzt. Die kleine Terrasse wurde auf 3,000 Quadratmeter Außenfläche erweitert. Vorbei ist der Verkaufsautomat, der Beef Jerky ausgibt; Jetzt gibt es ein komplettes Menü mit hausgemachten Pizzen, Hühnchen und Waffeln sowie Soba-Nudelschalen. Von der Cocktailkarte können Sie A Classy Trashy bestellen, das Absolut Mango, Pfirsichschnaps und Orangen-, Ananas- und Cranberrysäfte mit einer Dose Champagner krönt. Oder wählen Sie aus dem Good Morning Motherfucker und dem Power Bottom – beide mit Red Bull gefloatet.

Was das Publikum betrifft: „Es ist eine sehr gemischte Szene“, sagt Manager Chris Jones, der bei Myrna's als Barback begann und dort seinen Mann mit 21 Jahren kennenlernte. „Da wir eine kleinere Gemeinde sind, heißen wir alle willkommen. In größeren Städten geht das so weit, dass du deine Bärenbar, deine Tanzbar, deine Lederbar, deine Lesbenbar hast. Wir sind hier oben eine große gemischte Gruppe von Menschen.“
 
Und draußen in der Letzten Grenze bleiben Königinnen eine Weile. „Es gibt eine Königin namens Reyna, und sie muss so um die siebzig Jahre alt sein“, sagt Embley. „Sie macht nur Tina Turner, und es ist erstaunlich – sie hat alle Manierismen und die gleiche Perücke, die sie benutzt, seit ich 20 bin. Sie ist definitiv nicht so auffällig wie einige der neueren Königinnen, die Rückwärtssaltos in XNUMX-Zoll-Absätzen machen , aber sie ist dort ein Grundnahrungsmittel.“

Die Vielfalt der Diva-Varieté-Shows erstreckt sich bis zum Gastgeber: ein Drag King (selten in jeder Stadt), der diesen Namen trägt Hank VanDickerson. Tagsüber Junior-Highschool-Lehrer und Tierschützer, ist seine Persönlichkeit bei Nacht so enthusiastisch wie sein Spitzbart und seine bewundernswerte Sammlung auffälliger Jacken.

Wie das Raven ist Myrna's an Abenden, an denen keine Shows stattfinden, eine entspannte Nachbarschaftsbar und ein Treffpunkt für die LGBTQ+-Community. Obwohl sich Anchorage in einer etwas progressiven Blase befindet – das erste im Land, das sein Anti-Trans-Gesetz Prop 1 abgelehnt hat – ist es immer noch in einem sehr roten Zustand, und einer, den seine Bewohner offen tragen können.

Das heißt aber nicht, dass die queere Community hinter verschlossenen Türen bleibt. Anchorage gibt alles für das PrideFest, normalerweise mit einer ganzen Woche voller Veranstaltungen. RuPaulsDrag Race Königinnen wie Alaska Thunderfuck, Bob the Drag Queen und Ben DeLa Crème sind eingeflogen. Es gibt eine Parade, die als sichtbare Erinnerung daran dient, wie weit die Stadt seit ihrem allerersten Marsch im Jahr 1977 gekommen ist.

Selbst zu Embleys Lebzeiten hat er Veränderungen gesehen. „Es ist lustig, weil wir Pride immer ganz am Ende des [Delaney] Park Strip gemacht haben, versteckt vor allen“, sagt er. „Daran war ich gewöhnt, als ich aufwuchs, und ich habe nie darüber nachgedacht, mich an der Seite zu verstecken. Aber jetzt, in den letzten fünf Jahren, sind sie in die Mitte gezogen, um ein bisschen offener und stolzer zu sein.“

Andere Pride-Veranstaltungen umfassten Festumzüge, Drag-Queen-Geschichten, „fabelhafte“ Umarbeitungen, Brunchs, Karaoke, Amateur-Drag-Nächte, Tanzpartys, Filmabende und 5-km-Läufe. Und jedes Jahr freuen sich die Leute auf Myrnas äußerst beliebtes Drag-Queen-Bingo. „Die Gewinner müssen sich in Frauenkleidern kleiden und durch die Menge gehen, um Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln“, sagt Embley.

„Dies ist nicht nur ein Club; In den 22 Jahren, in denen unsere Türen geöffnet sind, war es für so viele in der Gemeinde ein Zuhause und ein sicherer Ort“, sagt Jones. „Solange sich die LGBTQ+-Community in unserem Raum weiterhin sicher fühlt, machen wir es richtig.“
Gayout Bewertung - von 0 Bewertungen.
Diese IP-Adresse ist begrenzt.
Booking.com